• Image of ZWILLINGS-SEELE. Gedichte von Kati Haupt
  • Image of ZWILLINGS-SEELE. Gedichte von Kati Haupt
  • Image of ZWILLINGS-SEELE. Gedichte von Kati Haupt
  • Image of ZWILLINGS-SEELE. Gedichte von Kati Haupt
  • Image of ZWILLINGS-SEELE. Gedichte von Kati Haupt

ZWILLINGS-SEELE
Gedichte
ISBN 978-3-939240-24-2, 104 Seiten

Vita
* 1965
Klavier- und Gesang, Chor/Orchester, Klarinette, Spezialklasse für Musik 1980 bis 1984
1984 bis 1989 Studium Germanistik/Kunstwissenschaften
Seit 1989 Opernchorsängerin

Erste Veröffentlichungen unter dem Namen Kati Rüdiger

Inhalt

Nichts ist nur für sich -
das Eine kann ohne das Andere nicht sein
keine Süße ohne Bitternis
keine wirkliche Freude ohne Erfahrung des Leids

Nichts ist nur für sich -
das Gute nicht ohne das Böse
das Leben nicht ohne den Tod
die Lust nicht ohne Schmerz.

Nichts ist nur für sich -
keine Erfahrung ohne Irrtum
kein Gedanke ohne Zweifel
die Liebe nicht ohne Fehl

Das Ende - der Anfang
das Ende des Anfangs
Der Anfang - das Ende
des zuendegegangenen Anfangs

Zeiten

Banger Frühling
Der Vater steht
und winkt im weißen Haar
die Strasse brummt wie eh
Morgens pfeifen die Spatzen
in der Dachrinne gleich über dem Fenster
Die Linden am Saum der Strasse sterben langsam aus
wie alles hier
Mir scheint, dass wenig ersetzt wird
Wenn ein Haus noch da steht
wo ich's vermutete
bin ich froh

Die Weiden ufern am Fluss
Eichen stehen Posten im Feld
Kiefern seufzen um den See
lichte Birken träumen am Wegrand:
Nur sie singen ein Lied
von der Notwendigkeit... zu leben

Nordische Farbenlehre

Moesgard
Eine zeitlang
nordisches Blut in den Adern
eine Spur verfolgen
Wikingerzeichen überall
Runen in große Steine gehauen
Träume von wildem Leben
Freiheit in der Natur
das stille Meer
Sehnsucht -
ein gelbes Haus
einsam am Ende des Küstenwaldes

Vom Lieben

Chinesisches Geheimnis
Ich singe Dir nicht um des Klangs
Ich schreibe Dir nicht um der Worte
Ich sehe für Dich nicht um der Farben
Bist Du der Regen
will ich die Wolke sein

Ljus - Ich bin
Mein Name ist Mensch
Ich weiß alles und weiß nichts
Ich werde gehen, wie ich einst kam
Ich werde sein
leise und laut
froh und traurig
verletzlich und schwach, unanfechtbar und stark
Mein Leben ist unbeugsam und frei, denn es ist mein
Sonst gehört mir nichts
außer meinem Lied
Doch fühle ich, dass ich reich bin, denn
Ich bin